Tarif- und Besoldungsrunde öffentlicher Dienst Bund und Kommunen 2018

Mehr als 45.000 Beschäftigte folgten dem Warnstreikaufruf

Mehr als 45.000 Beschäftigte folgten dem Warnstreikaufruf

Gestreikt wurde in insgesamt elf Bundesländern; in Brandenburg,Hessen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, in Niedersachsen und in Bremen, in Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Baden-Württemberg und in Nordrhein-Westfalen. Betroffen waren nahezu alle Bereiche und Einrichtungen des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Kommunen.

Auch am Freitag wird es zu Arbeitsniederlegungen in zahlreichen Bereichen und Einrichtungen des öffentlichen Dienstes kommen, vornehmlich in Hessen, Rheinland-Pfalz, Hamburg und Sachsen,Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Auch in Hannover wurde es bunt Daniel Pilar Auch in Hannover wurde es bunt


"Wir erwarten bei der dritten Verhandlungsrunde einen Durchbruch. Bei den sprudelnden Steuereinnahmen muss für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes deutlich mehr drin sein als in den vergangenen Jahren", betonte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske. Lohnzuwächse müssten in allen Lohngruppen realisiert werden. Insbesondere die unteren Einkommensgruppen benötigten einen deutlichen Sprung nach oben.