Tarif- und Besoldungsrunde öffentlicher Dienst Bund und Kommunen 2018

Darum streiken wir

Darum streiken wir

Woran denken die meisten Bürgerinnen und Bürger wohl zuerst, wenn man sie nach dem öffentlichen Dienst fragt? Wahrscheinlich an das Rathaus, an Bürgerämter und Müllabfuhr. Doch der öffentliche Dienst hat weitaus mehr zu bieten: Menschen pflegen, für Strom und Wärme sorgen, Busse und Straßenbahnen fahren, unsere Kinder in Obhut nehmen, Pässe ausstellen oder Straßen sauber halten, Parks und Stadtgärten pflegen, einen reibungslosen Ablauf an Flughäfen sicherstellen, für Schutz und Sicherheit vor Verbrechen, Feuer oder Katastrophen sorgen  – das ist nur ein winziger Bruchteil aller Dienstleistungen, die von den Beschäftigten des öffentlichen Dienstes erbracht werden. Kurzum: Alle öffentlichen Leistungen, die das Leben auch lebenswert machen!

Wir sind es wert
Doch gleichzeitig bleiben die Gehälter immer öfter auf der Strecke. ver.di fordert mehr Lohn im öffentlichen Dienst. Oft genug wurden uns leere öffentliche Kassen vorgehalten. Doch jetzt sind sie prall gefüllt und wir erwarten eine Anerkennung unserer Arbeit durch bessere Löhne. Aber auch nach zwei Verhandlungsrunden gibt es von den Arbeitgebern kein Angebot zur Lohnerhöhung, sondern nur Verweigerung. Deshalb beteiligen sich tausende Beschäftigte landauf landab an Warnstreiks.

Von Arbeitskämpfen im öffentlichen Dienst und auch in anderen Bereichen sind nicht nur Kinder betroffen, die auf Schulbusse angewiesen sind, sondern auch einkommensschwache Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs, die beispielsweise nicht zum Arzt kommen, weil sie sich ein Taxi nicht leisten können. Geschäftsreisende und auch Familien, die sich auf eine Fernreise freuen, müssen ver.di-Streiks an Flughäfen aushalten.

Wir nutzen diese Situation jedoch nicht schamlos aus, sondern versuchen, mit Informationen diese Beeinträchtigungen für unbeteiligte Dritte möglichst klein zu halten, ohne dabei unsere Ziele einer angemessenen Entlohnung für gute Arbeit aus dem Auge zu verlieren. Dafür bitten wir Sie um Unterstützung durch Ihr Verständnis.

Abbildung Forderungen Tarifrunde öffentlicher Dienst: Entgelterhöhung von 6,0%, mindestens 200 Euro monatlich 
Erhöhung der Auszubildendenvergütung und Praktikantinnenentgelte um ca. 100 Euro pro Monat
Wiederinkraftsetzung der Übernahmeregelung
Laufzeit des Tarifvertrages 12 Monate ver.di Forderungsgrafik ÖD